Aktive und passive Bewegungstherapie

Die Bewegungstherapie stellt einen wichtigen Bestandteil der physiotherapeutischen Rehabilitation nach operativen Eingriffen und bei chronischen Erkrankungen dar.

Sie dient der beschleunigten Heilung und schmerzfreien Wiederherstellung von physiologischen Bewegungsabläufen, der verbesserten Funktion der Gliedmaßen, Aufbau und Kräftigung der Muskulatur, dem Training von Kondition und Ausdauer und der Prävention weiterer Verletzungen.

 

Passive Bewegungstherapie

Im Rahmen der passiven Bewegungstherapie werden gezielte Übungen vom Therapeuten am Tier durchgeführt. Das Tier wird innerhalb des vorhandenen schmerzfreien Bewegungsausmaßes durch das Einwirkung des Therapeuten behandelt. Angewendet wird diese Therapieform zum Beispiel bei neurologischen Erkrankungen wie Bandscheibenvorfällen und nach Gelenkoperationen wie einer Kreuzbandruptur.

 

Aktive Bewegungstherapie

Bei dieser Therapieform werden Bewegungen durch aktive Muskelkontraktionen ausgelöst, um dem Körper die nötige Hilfestellung anbieten und physiologische Bewegungsabläufe wieder erlernen und korrekt ausführen zu können. Erlernte Schonhaltungen werden durch gezielte Übungen - oftmals unter Einsatz verschiedenster Geräte wie Gymnastikbälle oder Cavaletti-Stangen - durchbrochen bzw. beseitigt.

Die Behandlungen finden  in der Regel bei Ihnen Zuhause statt. In Abhängigkeit der gewählten Therapieform (bspw. Aktiver Bewegungstherapie, Propriozeptionstraining) auf Ihren Wunsch hin gegebenefalls auch bei mir zu Hause.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Isabel Kraft